OKT 15, 20 Uhr| Adrian Alecu, Filmscreening

 Adrian Alecu zeigt im Rahmen der Film- und Vortragsreihe „Picknick mit Genscher“ in der Ausstellung „Videocamping Neubauwohnung“ die Filme:
 
TRAVEL / FAHRT
Film, 16mm, 3Min, 2006
 
ANTONIO SALUTA STELELE
MiniDv, 16 mm, blow-up 35mm, 2007
 
THE EGG
HD Video, 16 min, 2014
theEgg
WORKING CITY
Full HD Video, 28 Minute. 2014
Working City1
The bus is a kind of accident in time. As the theists say: „He may not come when you want him, but He’s right on time“. In the station where I wait stop many buses which continue their jo urney, heading off in different directions. I wait for bus number 168. Everyday, people meet in the station. Some of them work in the same place and some of them live in the same house. They talk to each other. Mostly, they talk about the film from the TV in the evening. There was no line or any kind of rules for queuing, such as a short single yellow line that would enforce order in waiting. Because I was quite small, most of the time when the bus are com ing I disappear in the crowd of waiting people who stormed the bus. I took my preferred place, which was outside on the bus stairs. In summer was nice and in winter it was cold. But as a kid I didn´t take it seriously and I dreamt of traveling alone in a car t hrough an empty city. No people around, just me and the city lights. I refused to listen the dramatic sto ries of the people around me. I transformed my trip into my own film, one without a story. The Idea of being in a film for awhile, the travel, made me forgot the time and the place where I was going. It was a film, without the riotous feelings that I heard around me. My film, a evocation of travel, however funny or ironic, prompted a longing for freedom, a longing from all filmic grammars of seeing and reacting to Art. A free d om of a film liberated from the punishment of the spoken word. A freedom making a film using pictures as a meaning not stories using spoken words. A film that can be enjoyed only through the sensitivity of visuality. That is my Travel. Adrian Alecu
 Adrian Alecu, Filmscreening
Galerie Genscher, Marktstraße 138, 20357 Hamburg
Mit freundlicher Unterstützung der Kulturbehörde Hamburg.

OKT 11, 20:30 Uhr| Adnan Softić: Lesung mit Filmscreening

12106906_10201117971067015_6536539202552963299_n

Adnan Softić liest aus seinem letzten Buch „Schlinge und Kristall sind aus dem gleichen Druck entstanden“ und zeigt zwei neue Filme in der Reihe „Picknick mit Genscher“ im Rahmen der Ausstellung „Videocamping, Neubauwohnung“ in der Galerie Genscher, Marktstraße 138, Karolinenviertel.

OKT 11, 20:30 Uhr| Adnan Softić: Lesung mit Filmscreening
Galerie Genscher, Marktstraße 138, 20357 Hamburg

Mit freundlicher Unterstützung der Kulturbehörde Hamburg.

OKT 10 | Über das Archipel

Yoga2Nuriye Tohermes und Finn Brüggemann stellen im Rahmen der Vortrags- und Filmreihe: „Picknick mit Genscher“ in der Ausstellung „Videocamping, Neubauwohnung“, Galerie Genscher, Marktstraße 138, Karolinenviertel – das Archipel vor.

„Das Archipel ist ein Experimentierfeld. Es ist Bühne, Forschungsstation, Küche, Kino, Marktplatz, Druckwerkstatt, Schule. Es besteht aus vier stählernen Modulen und schwimmt im Veringkanal im Wilhelmsburg.“

Über das Archipel (Reihe: „Picknick mit Genscher“)
10.10.2015, 23:30 Uhr
mit Nuriye Tohermes, Finn Brüggemann
Galerie Genscher, Marktstraße 138, 20357 Hamburg

Mit freundlicher Unterstützung durch die Kulturbehörde Hamburg.

SEP 26 | PARTIR

Bildschirmfoto 2015-09-25 um 04.15.55

DEAR J.
TRIKORDER
NIKAE
BRENZ HOLD
RATKAT
ECHOEL MISCHPACK
FRAU KRAUSHAAR
BLOCK BARLEY & WILLIE IDOL
YOKO STEREO






https://soundcloud.com/miss-hawaii

 

Galerie Genscher /Park
Millerntorplatz 27–48
20359 Hamburg

U3 St. Pauli (am südlichen Eingang zu den Großen Wallanlagen / Planten un Blomen)
Link zum Lageplan hier -> http://bit.ly/1ubxxr0

Mit freundlicher Unterstützung durch die Kulturbehörde Hamburg und Hanse Repair, in Kooperation mit “Planten un Blomen”.

SEP 25 – 27 | VIDEOCAMPING, NEUBAUWOHNUNG

12045395_1067809419909984_7529522547162092946_oORDNUNGSVORSCHRIFTEN DES CAMPINGPLATZ

I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

1. Die Ordnungsvorschriften werden zwecks Schutzes der Interessen aller Gäste im Campingplatz (im weiteren Text: Camper) verabschiedet.
2. Die Ordnungsvorschriften legen die Verhaltenspflichten der Camper bei der Nutzung der Unterkunftsdienstleistungen im Campingplatz sowie die
Gebrauchsweise der Geräte und Ausrüstung im Campingplatz fest.

II. CAMPERREGISTRATION

1. Nach der Ankunft ist der Camper verpflichtet, sich bei der Rezeption anzumelden und seine persönlichen Ausweise zwecks Eintragung ins Gästebuch
vorzulegen.
2. An der Rezeption erhalten Sie eine Magnetkarte für die Eingangs-/Ausgangsrampe, sowie Die Magnetkarte ist für das Eintreten und das Verlassen des Camps vorgesehen, und kann nur von Ihnen, bzw. von einem Auto benützt werden. Wir bitten Sie, auf die Magnetkarte aufzupassen, und Verluste oder Beschädigungen zu vermeiden. Im Falle, dass Sie die Magnetkarte verlieren oder beschädigen, sehen wir uns gezwungen auf Ihre Kosten eine neue Karte auszuarbeiten. Das Eintreten oder das Mitbringen von nicht angemeldeten Besuchern auf dem Camp ist strengstens verboten.
3. Vor der endgültigen Abfahrt muß der Camper seinen Aufenthalt im Campingplatz abmelden und eine Gebühr für die erbrachten Dienstleistungen sowie die Aufenthaltsgebühr entrichten. Für die entrichteten Gebühren wird eine Rechnung ausgestellt.
4. Der Eintritt von Besuchern wird ausschließlich vom Rezeptionsdienst bewilligt.

III. STELLPLATZNUTZUNG

1. Der Platz für die Aufstellung der Campingausrüstung und des Fahrzeuges wird vom Rezeptionsdienst im Einklang mit vergügbaren
Campingeinheiten oder den unmarkierten Plätzen innerhalb des Campingplatzes festgelegt.
2. Das Campen ist lediglich auf den für das Campen bestimmten (mit Campingeinheiten markierten) Plätzen erlaubt.
3. Der Camper darf den Stellplatz ohne Bewilligung des Rezeptionsdienstes nicht eigenwillig ändern.
4. Es ist untersagt, Fahrzeuge auf den Wegen im Campingplatz (für eine längere oder kürzere Zeit) zu parken.
5. Vor der Abfahrt ist der Camper verpflichtet, den Stellplatz einzurichten und ihn in den Urzustand zu versetzen.

IV. GERÄTE- UND AUSRÜSTUNGSNUTZUNG

1. Camper dürfen elektrische und kommunale Geräte und Ausrüstung gebrauchen. Geräte und Ausrüstung müssen vorschriftsmäßig und im Einklang mit ihrem Anwendungszweck genutzt werden.
2. Der Gebrauch von elektrischen Geräten (Herden, Kühlschränken, Klimaanlagen u.ä.), die für Campingnutzung nicht standardisiert sind, ist verboten.
3. Geschirrspülen und Wäschewaschen dürfen ausschließlich in den dafür bestimmten Räumen durchgeführt werden.
4. Das Waschen von Fahrzeugen, der Austausch von Motoröl, u.ä. sind im Campingplatz untersagt.
5. Sanitäranlagen für gemeinsamen Gebrauch (Waschbecken, Wannen, Pissoirs und Toiletten) müssen vorschrifts- und zweckgemäß genutzt werden.
6. Die Stromzufuhr (der Verteilerkasten) wird ausschließlich von der befugten Person im Campingplatz ein- und ausgeschaltet.

V. AUFBEWAHRUNG DER PERSÖNLICHEN GEGENSTÄNDE UND HAFTBARKEIT FÜR VERLETZUNGEN IM CAMPINGPLATZ

1. Der Camper ist verpflichtet, auf sein Vermögen und Gegenstände im Campingplatz aufzupassen.
2. Die Campingplatzverwaltung trägt keine Verantwortung für verschollene oder beschädigte Gegenstände in Eigentum des Campers, oder für durch persönliche Unachtsamkeit des Campers verursachte Unfälle oder Verletzungen im Campingplatz.

VI. UMWELTSCHUTZ IM CAMPINGPLATZ

1. Campers sind verpflichtet, die im Campingplatz verfügbaren Behälter für feste Abfälle zu gebrauchen.
2. Es ist verboten, feste Abfälle außerhalb der dafür bestimmten Behälter zu lassen oder zu werfen.
3. Camper sind verpflichtet, Ordnung und Sauberkeit auf dem Stellplatz zu halten.
4. Camper haben die Pflicht, die Bepflanzung im Campingplatz Rücksicht zu behüten.
5. Es ist verboten, Äste abzubrechen und Bäume (mit Nägeln) zu beschädigen oder zu fällen.

VII. ÖFFENTLICHE ORDNUNG UND RUHE IM CAMPINGPLATZ

1. Camper sich verpflichtet, die öffentliche Ordnung und Ruhe im Campingplatz zu halten.
2. Die Nachtruhe im Campingplatz dauert von 2300 bis 0700 Uhr. In dieser Periode können keine Gäste in den Unterkunfsteinheiten des Campingplatzes untergebracht werden, und Camper dürfen den Campingplatz zwecks nächtlicher Abfahrt aus dem Campingplatz nicht verlassen.
3. Alle nach 2300 Uhr ankommenden Gäste werden mit Voranmeldung an der Rezeption auf dem Parkplatz des Campingplatzes untergebracht.
4. Der Gebrauch von Radio- und TV-Empfängern sowie Sprechen und Singen, die im Campingplatz Lärm erzeugen, sind verboten.

VIII. BRANDSCHUTZ

1. Der Campingplatz ist mit Feuerwehrausrüstung und Feuerlöschgeräten ausgerüstet, die alle Camper und die seitens der Campingplatzverwaltung organisierten Feuerwehrteams verbindlich gebrauchen müssen.
2. Es ist untersagt, ein offenes Feuer oder Feuerstellen außerhalb der standardisierten Grills zu errichten. Falls eine objektive Gefahr für
Brandausbrechen besteht, ist jegliche Errichtung eines offenen Feuers verboten.
3. Die Eintragung von leicht brennbaren Treibstoffen, Explosivstoffen u.ä. in den Campingplatz ist verboten.
4. Im Falle eines Brandes im Campingplatz oder in unmittelbarer Nähe ist der Camper verpflichtet, sich am organisierten Feuerlöschen zu beteiligen.

IX. ANDERE REGELN

1. Im Campingplatz und in naher Umgebung müssen Hunde an der Leine geführt werden und unter Aufsicht des Eigentümers stehen.
2. Verschiedene Beschädigungen, Misstände bei den Installationen und Ausrüstung sowie jegliche Mißachtung dieser Ordnungsvorschriften sind vom Camper beim Rezeptionsdienst anzumelden.
3. Beschwerden über die Arbeit des Campingplatzes können ins Beschwerdebuch an der Rezeption eingeschrieben werden.

X. FOLGEN DER NICHTBEFOLGUNG DER ORDNUNGSVORSCHRIFTEN

1. Der Camper ist verpflichtet, alle Bestimmungen dieser Ordnungsvorschriften einzuhalten.
2. Falls eine Mißachtung der durch die Ordnungsvorschriften festgelegten Verbote entdeckt wird, kann die Campingplatzverwaltung dem das Verbot mißachtenden Camper die Unterkunft im Campingplatz kündigen.
3. Bei Unterkunfstkündigung gemäß Artikel 2 dieses Punktes ist der Camper verpflichtet, für den entstandenen Schaden eine Entschädigung zu entrichten.

Wir bedanken uns für Ihre Aufmerksamkeit und wünschen einen angenehmen Urlaub.

CAMPINGPLATZVERWALTUNG

Eine Situation der Galerie Genscher
Marktstrasse 138, 20357 Hamburg
Opening:
Fr. 25. September ab 19h
Öffnungszeiten:
Sa., 26. September 14 – 18 Uhr
So., 26. September 14 – 18 Uhr

http://producersartfair.com/part-off/
https://galerie-genscher.com/201509sep-25-27-videocamping-neubauwohnung

Mit freundlicher Unterstützung der Kulturbehörde Hamburg. Im Rahmen der P/ART OFF.

 

AUG 29 – 30 | 08 \ 15: Eine Stadt sucht den Anschluss

Interstellares Supereventgesamtkunstwerk
Presented by Galerie Genscher

Created & Produced by
Filomeno Fusco, Hartmut Gerbsch und Björn Salzer

Cast:
Das Atom des Opas/ Mark Boombastik / Der Bürgermeister der Nacht / Der Bierbike Chor / Cyber Cats (Angela Kecinski, Stefanie Tübinger, Jonas Woltemate) / DeLorea Pontiac / Finna / Giorbino & Braga / Die Handlung / Uwe Lewitzky / Mint Mind / Misses next Match / Queen Harry, das unzertrennliche Trio / Rock & Wrestling / plaintextproduction / St. Pauli selber machen / Frank Spilker

Special Guests:
Durch die Nacht mit Siri Keil und Miguel Martinez

Video and Sound Installations in cooperation with Marko Mijatovic and Gavin Weiss

 

Unter dem Titel „08 \ 15: Eine Stadt sucht den Anschluss“ inszenieren Fusco, Gerbsch und Salzer eine mit Konzerten- und Performancebeiträgen verwobene, neun Stunden andauernde „Over the top“- Musicalrevue. Eingeladen sind mit dem Stadtteil verbundene Kulturschaffende, Aktivisten, Musiker und Performer. Dabei thematisieren die einzelnen Programmpunkte die Folgen der inflationären Entwicklung des Vergnügungsviertels aus Sicht der Anwohner. Inszenierung, Ablauf und Kulisse der
ortsbezogenen Arbeit erinnern an die Großformate kommerzieller Eventkultur – das Musikfestival, die Kunstbiennale, das Musicalspektakel und die Artistenshows.
Das von den drei Künstlern konzipierte Setting der Veranstaltung ist eine gestalterische Mischung aus Music Hall und Dombude. Die effekthascherische Ästhetik der umliegenden Unterhaltungszentren wird aufgegriffen und kulminiert mit am Ausstellungscontainer positionierten Videoeinspielungen, Soundcollagen und Performancebeiträgen in einem überbordenden „Supereventgesamtkunstwerk“.

08 \ 15
ist die Summe aller Events.
08 \ 15
ist St. Pauli von hinten und Cyber Cats von vorne.
08 \ 15
ist die erste Internationale URINALE.
08 \ 15
ist das Musical, das niemals schläft.
08 \ 15
ist der Indiemove auf speed.

 

08 \ 15: Eine Stadt sucht den Anschluss
29.08.2015, 20 Uhr – 30.08.2015, 04:15 Uhr
Created & Produced by: Filomeno Fusco, Hartmut Gerbsch und Björn Salzer

Galerie Genscher /Park
Millerntorplatz 27–48
20359 Hamburg (U3 St. Pauli) am südlichen Eingang zu den Großen Wallanlagen / Planten un Blomen.
Link zum Lageplan hier -> http://bit.ly/1ubxxr0

Mit freundlicher Unterstützung der Kulturbehörde Hamburg, der Alfred Töpfer Stiftung und Hanse Repair, in Kooperation mit “Planten un Blomen”.

AUG 16 | Ecke der Redner / Speakers Corner

11825647_10206320000510800_4544356631735953350_n

Empört euch!
Forum für einen Austausch über Demokratieprozesse, politische Teilnahme, Stadtentwicklung, Gemeinschaft, Glaube…

Helena Ratka
Ecke der Redner/Speakers Corner
16.08.2015, 13:30 Uhr – 18:30 Uhr

Galerie Genscher /Park
Millerntorplatz 27–48
20359 Hamburg (U3 St. Pauli) am südlichen Eingang zu den Großen Wallanlagen / Planten un Blomen.
Link zum Lageplan hier -> http://bit.ly/1ubxxr0

Mit freundlicher Unterstützung durch die Kulturbehörde Hamburg und Hanse Repair, in Kooperation mit “Planten un Blomen”.

 

AUG 08.–14. | REIZ UND REAKTION

Cover-1
Die situative Gegebenheit erzählt aktuell von Polizeigewalt, bedingt durch Mauern, die hochgezogen wurden. »Auf diesen Reiz, der von staatlicher Macht gegeben wurde, reagieren wir und kehren ihn ins Gegenteil. Unsere Antwort ist die „Kollektive Nachbarschaftswache“«. Das Zitat von Walter Ulbricht: „Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen.“ interpretiert das Künstlerkollektiv frei nach Joseph Beuys um und antwortet darauf mit künstlerischen Interventionen, die nur scheinbar dem gleichen Muster folgen – eine Mauer hochzuziehen. Als Reaktion auf diesen Reiz wird eine Taktik verfolgt, die eine demokratische Mündigkeit offenbart. Es entsteht damit ein unmittelbares Handeln, das mit Mitteln künstlerischer Interventionen auf die polizeiliche Strategie der Abgrenzung im öffentlichen Raum reagiert. Pamela Neuwirth

REIZ UND REAKTION
KOLLEKTIVE NACHBARSCHAFTSWACHE
09.08.–14.08.2015

Eröffnung: Sa. 08.08.2015, 21:42 UHR

Galerie Genscher /Park, Millerntorplatz 27–48, 20359 Hamburg (U3 St. Pauli) am südlichen Eingang zu den Großen Wallanlagen / Planten un Blomen.

Link zum Lageplan hier -> http://bit.ly/1ubxxr0

Mit freundlicher Unterstützung durch die Kulturbehörde Hamburg und Hanse Repair, in Kooperation mit “Planten un Blomen”.

JUL 23. — 29. | NANI COOPER / DIVE BAR

800px-Hamatsa_shaman2

Wir waren im Urlaub. Die Galerie Genscher /Park wurde besetzt. Keine Ahnung was da geht. Nani Cooper von der Gruppe Donautics aus Linz eröffnet morgen, am Donnerstag den 23.07.2015 um 19h eine Nachbarschaftsbar.

NANI COOPER
DIVE BAR
23.07–29.07.2015

 

Galerie Genscher /Park, Millerntorplatz 27–48, 20359 Hamburg (U3 St. Pauli)
am südlichen Eingang zu den Großen Wallanlagen / Planten un Blomen.
Link zum Lageplan hier -> http://bit.ly/1ubxxr0
Mit freundlicher Unterstützung durch die Kulturbehörde Hamburg und Hanse Repair, in Kooperation mit “Planten un Blomen”.

JUL 09 | SILVIA BERGER (AKA FRAU KRAUSHAAR) / TRANSFORMING SCULPTURE & KONZERT: NIKO KRATZER (KLEIN) UND GÄSTE

SILVIA BERGER (aka Frau Kraushaar)

TRANSFORMING SCULPTURE (2015)

11701158_10153001909815878_2746934637291269426_n


Experimenteller Dokumentarfilm
16mm, ohne Ton, 26: 50 Minuten

 

Ein schwarzer Kegel ragt in eine blaue Fläche – durch ein paar Lichtpunkte in der Ferne als Nachthimmel begreifbar.

Hin und wieder lodert kurz ein Licht im Bildmittelgrund auf. Grell gefärbte Lichter durchziehen das Bild und lassen menschliche Silhouetten erkennen. Ob sie wohl auf etwas warten?

Für kurze Zeit wird die Plastizität der Kegeloberfläche begreifbar, bevor Flammen von ihr Besitz nehmen und bald nichts mehr vom blauen Nachthimmel zu sehen bleibt.
Stattdessen wird das Licht der Flammen immer greller und Rauch durchzieht die verbleibenden Bildflächen. Die nun zu Zuschauern gewordenen Wartenden, anfangs noch nah am Spektakel, weichen nun zurück. Wüsste man nicht, dass es die Hitze ist, die sie zurückdrängt, so würde man meinen wollen, es sei das zu intensive Licht, das hier gefürchtet wird. Doch plötzlich kehrt sich die Situation um: Die Flammen stürzen mit Wucht in den Kegel und die Zuschauer eilen herbei.

Am Ende ragt ein schwarzer Kegel in eine blaue Fläche. Am Anfang ragt ein schwarzer Kegel in eine blaue Fläche.

Text: Volko Kamensky

……………………..……………………..……………………..………..

21.30 Uhr Konzert: Niko Kratzer (Klein) und Gäste

……………………..……………………..……………………..……….

SILVIA BERGER

TRANSFORMING SCULPTURE (2015)

09.07.2015, ab 20h

Galerie Genscher /Park, Millerntorplatz 27–48, 20359 Hamburg (U3 St. Pauli) am südlichen Eingang zu den Großen Wallanlagen / Planten un Blomen.

Link zum Lageplan hier -> http://bit.ly/1ubxxr0

Mit freundlicher Unterstützung durch die Kulturbehörde Hamburg und Hanse Repair, in Kooperation mit “Planten un Blomen”.

JUL 05 17:30h | Teppei Ozawa / Wikinger 1000 – Comic Release & Bossa Nova Gitarren-Konzert

Teppei Ozawa: Wikinger 1000 – Comic Release und Gitarren Konzert mit Liedern von Hallo Werner, Miss Hawaii und Totenzug als Bossa Nova Gitarren Interpretationen, gespielt und geschrieben von Teppei Ozawa, das Konzert geht von 18:00 bis 18:10h.

Hjelm_av_jern_fra_vikingtid_fra_Gjermundbu


„Vér vitum alls ekki til annarrar trúar en vér trúum á mátt várn ok megin, en ekki trúum vér á Óðin, eða hverja trú hafi þér?‘ Landsmaðr sagði: ‚Vér trúum á þann, er skapat hefir himin ok jörð, sjóinn, sól ok tungl.‘ Oddr mælti: ‚Sá mun mikill, er þetta hefir allt smíðat, þat hyggjumst ek skilja.‘“

„‚Wir wissen gar nichts von einem anderen Glauben, wir glauben aber an unsere Macht und Stärke, und nicht glauben wir an Odin; aber was für einen Glauben habt ihr?‘ Der Einheimische sagte: ‚Wir glauben an den, der Himmel und Erde geschaffen hat, die See, die Sonne und den Mond.‘ Odd sprach: ‚Der muss groß sein, der alles das gezimmert hat, das glaube ich einzusehen.

http://misshawaii.de


Teppei Ozawa: Wikinger 1000 – Comic Release & Bossa Nova Gitarren-Konzert
Sonntag, 05.06.2015, 18:00 bis 18:10h

Galerie Genscher /Park, Millerntorplatz 27–48, 20359 Hamburg (U3 St. Pauli) am südlichen Eingang zu den Großen Wallanlagen / Planten un Blomen.

Link zum Lageplan hier -> http://bit.ly/1ubxxr0

Mit freundlicher Unterstützung durch die Kulturbehörde Hamburg und Hanse Repair, in Kooperation mit “Planten un Blomen”.

Juni 20. — 28. 2015 | NELE GÜLCK / Triennale der Photogaphie Hamburg

Bildschirmfoto 2015-05-26 um 13.49.00

Nele Gülck
Wann die Winde heimwärts wehn

21. – 28. Juni 2015

Mi bis So 16 – 20 Uhr

Eröffnung: Samstag, 20. Juni 2015, 18 Uhr

Musik mit The Hairy Cowboy (Sutsche)

Die Werke der in Hamburg leben Fotografin Nele Gülck greifen ästhetische Aspekte einer „Neuen Sachlichkeit“ in der Fotografie auf und arbeiten mit einer möglichst nüchternen und objektiven Bildsprache. Zum Motiv werden dabei häufig private und alltägliche Gegenstände fremder Personen die Gülck in einer Studiosituation und meist in serieller Produktion aus ihrer ursprünglichen Identität isoliert. Verschiedene Pflanzen, Uhren, Teekannen- sammlungen, Postkarten, Stempel, Lockenwickler, Werkzeug oder gewöhnliche Küchen- utensilien werden dabei vor neutralem Hintergrund ebenso zum alleinigen Bildinhalt, wie die vergessenen oder zurückgelassenen Seekoffer, der Serie „Wann die Winde heimwärts wehn“ (2014). Gülck portraitierte hierfür vor Beginn ihrer endgültigen Versteigerung verschlossene Taschen, Koffer und Kisten, die ihre Besitzer über Jahrzehnte nicht aus ihrem Depot in der Seemannsmission in Hamburg abgeholt hatten. Die sachliche Form der Dokumentation ermöglicht dabei eine individuelle Lesart der den Dingen innewohnenden Geschichten, ohne dass diese von außen künstlich und eindeutig aufoktroyiert werden müssten. In Abwesenheit der Personen erzählen ihre Sachen von ihnen.

Die serienhafte Auseinandersetzung produziert dabei gleichzeitig eine Art Bildatlas, der die Dinge fortlaufend und im Hinblick auf ihre Allgemeingültigkeit und Interferenzen untersucht.

Rosa Windt

 

http://www.neleguelck.de/

https://www.facebook.com/events/360347984153822/

 

Galerie Genscher/Park, Millerntorplatz 27–48, 20359 Hamburg (U3 St. Pauli) am südlichen Eingang zu den Großen Wallanlagen/Planten un Blomen.

Link zum Lageplan hier -> http://bit.ly/1ubxxr0

Mit freundlicher Unterstützung durch die Kulturbehörde Hamburg und Hanse Repair, in Kooperation mit “Planten un Blomen”.

JUN 11, 18:00h | HEY YOU Michaela Schweighofer feat. Ida Lennartsson

12. – 14.06.2015
HEY YOU
Michaela Schweighofer feat. Ida Lennartsson

What_I_have_and what you get

Eröffnung:
11.06.2015, 19:00 Uhr

Hey you,
you sexy selves,
you rainy beauties,
you radiant bodies,
you stunning brute,
you beauteous beings,
you gorgeous gamblers,
you charming characters,
you delightful creatures,
you stunning brute,
you lovely losers,
you foxy ladies,

hey you,
you looker,

I was meant to date the captain of the first football team,
I was going to be on a romantic excursion every Thursday night,
I was destined to be collecting those boyfriends and girlfriends.

I was bound to be here with you.

www.michaelaschweighofer.com
www.idalennartsson.com
www.galerie-genscher.com

HEY YOU
Michaela Schweighofer
featuring Ida Lennartsson

@ Galerie Genscher

Galerie Genscher /Park, Millerntorplatz 27–48, 20359 Hamburg (U3 St. Pauli) am südlichen Eingang zu den Großen Wallanlagen / Planten un Blomen.

Link zum Lageplan hier -> http://bit.ly/1ubxxr0

Mit freundlicher Unterstützung durch die Kulturbehörde Hamburg und Hanse Repair, in Kooperation mit “Planten un Blomen”.

Juni 04. — 07. 2015 | Malte Urbschat COUCHING

COUCHING

Malte Urbschat
COUCHING

05.–07.06.2015
täglich von 19:00 – 00:00 Uhr
sunday maybe

Eröffnung:
04.06.2015, 19:00 Uhr

Programm:
DO 4.6.: DUO HIPPIE PIPIS ab 21:00 Uhr
FR 5.6. : STRUCK & WEHRMANN ab 22:00 Uhr
SA 6.6. : BLOCK BARLEY & WILLIE IDOL ab 21 Uhr

Thirty dirty birds sittin‘ on a curb
Chirpin‘ and burpin‘ and eatin‘ dirty earthworms
Along comes Herbie from thirty-third and third
Saw the thirty dirty birds sittin‘ on a curb
Chirpin‘ and burpin‘ and eatin‘ dirty earthworms
Boy, was he disturbed

RHCP

http://galerie-genscher.com/2015/06/jun-04-07-malte-urbschat-couching/

Galerie Genscher/Park, Millerntorplatz 27–48, 20359 Hamburg (U3 St. Pauli) am südlichen Eingang zu den Großen Wallanlagen/Planten un Blomen.

Link zum Lageplan hier -> http://bit.ly/1ubxxr0

Mit freundlicher Unterstützung durch die Kulturbehörde Hamburg und Hanse Repair, in Kooperation mit “Planten un Blomen”.