19.05.–03.06.2018
I thought it would feel good… and I was right.

FINN WAGNER 
I thought it would feel good… and I was right.
19. Mai – 03. Juni 2018
 
Eröffnung: 18. Mai 2018, 19 Uhr
Finn Wagner lebt und arbeitet in Köln. In seinen Videoinstallation und Skulpturen verwendet er Materialien wie 3D-Animationen, Found Footage und Kunststoffe wie Silikon oder Schaumstoff. Er beschäftigt sich u. a. mit künstlichen Oberflächen und dem menschlichen Körper als empfindende Masse. Nicht selten suggerieren seine Skulpturen, die als Objekte oder Sockel zu den Flat Screens gezeigt werden, taktil intensive, fast lustvolle, fetischisierende Momente, die durch räumliche und haptische Erfahrungen aus der virtuellen Fiktion seiner Videos in die Realität geholt werden. „I thought it would feel good… and I was right.“ ist eine zweiteilige, skulpturale Videoinstallation. Ein Bildschirm wird von einer hautfarbenen, amorphen Form ummantelt. Der_die Rezipient_in wird durch die äußere Form der Skulpturen und ihre materielle Beschaffenheit an die Handlungen, Berührungen und Empfindungen der virtuellen Körper herangeführt.
Lisa Alice Klosterkötter
Kunstverein Galerie Genscher
Karolinenviertel U2 Messehallen | U3 Feldstraße | S21 Sternschanze
Inititative für freie Künstlergruppen des Trägerverein Marktstraße 138 e.V.
✆ 040 / 82 45 15 | Marktstrasse 138, 20357 Hamburg
Mit freundlicher Unterstützung durch die Behörde für Kultur und Medien Hamburg


10.03.-31.03.2018
Signe R. Holm
„Switchpoint – Secrets Are A Perfect Stand-in For Boundaries“

Die dänische, in Hamburg lebende Künstlerin Signe Raunkjaer Holm greift drastisch in das Leben ihrer Nächsten ein. Der Partner wird in Jalousi, 2014 gebeten die vier einprägsamsten Momente seiner ehemaligen Beziehungen mit ihr, der Künstlerin nach zu inszenieren, die frisch geschiedenen Eltern in Hvis Vi Tør (Wenn Wir Uns Trauen), 2015 dazu gebracht, sich gegenseitig, von der Künstlerin komponierte Lieder vorzusingen. Thematisch geht es scheinbar um Alltägliches, Persönliches, doch immer werden auch existenzielle Fragen wie Eifersucht, Begehren, Rollenbilder und Machtverhältnisse in ihren Performances, Filmen und Videoinstallationen verhandelt. So setzt sie sich selbst oder Personen ihres engsten Umfeldes wie Freunde und Familie als Platzhalter ein, um durch ihr eigenes Erleben Authentizität und gleichsam Austauschbarkeit und Allgemeingültigkeit zu suggerieren. In der Galerie Genscher inszeniert sie ihre neue Arbeit Switchpoint — Secrets Are A Perfect Stand-in For Boundaries als performative, interaktive Installation.

Signe Raunkjaer Holm
„Switchpoint – Secrets Are A Perfect Stand-in For Boundaries“
10.03.-31.03.2018
Eröffnung: 09.03.2018, 19 Uhr
Kuratiert von Lisa Alice Klosterkötter, in Zusammenarbeit mit BfB, Köln

Performance ab 19 Uhr
mit:
Ruben Christiansen
Simeon Melchior
Szerafina Schiesser
Tatsuya Sugimoto
Yi Li

Galerie Genscher
Marktstr. 138 / Hinterhof
Hamburg / Karolinenviertel

U2 Messehallen | U3 Feldstraße | S21 Sternschanze

Mit freundlicher Unterstützung der Behörde für Kultur und Medien Hamburg

24.02.2018
„Mutabor“ Ausstellung und Performance

„Mutabor“
Ausstellung und Performance
 
„Alle Wissenschaft wäre überflüssig, wenn die Erscheinungsform und das Wesen der Dinge unmittelbar zusammenfielen.“ – Karl Marx
 
“… will ausdrücken, dass das Bild nicht mehr oder weniger wichtige Zutat oder Schmuck, sondern ein gleichberechtigtes und notwendiges Glied des Ganzen darstellt.“
 
“… ein mit viel Bildmaterial versehenes Werk zu einem bestimmten Wissensbereich.“
 
Sammlung !
 
“… versucht Begriffe visuell darzustellen, oft in Zusammenhang mit verwandten Begriffen bzw. Objekten (siehe auch Bildtafel).“
 
“… Unter Erscheinung versteht man im allgemeinen Sprachgebrauch verschiedene Arten des Auftauchens bzw. „Daseins.“
 
“… Dabei gibt es keine Beschränkung auf klassische Forschungsobjekte der Kunstwissenschaft, sondern berücksichtigte auch Werbeplakate, Briefmarken, Zeitungsausschnitte, gefundenes Material oder Pressefotos:“
 
“… Sie ist eine Methodik und widmet sich der Beschreibung und Einteilung der Erscheinungen (Phänomene).
„Mutabor“
Ausstellung und Performance
Silvia Berger (Frau Kraushaar)
Samstag 24.02.2018, ab 19 Uhr
ab 22 Uhr DJ Set by TinTin Patrone
Galerie Genscher
Marktstr. 138 / Hinterhof
Hamburg / Karolinenviertel
 
U2 Messehallen | U3 Feldstraße | S21 Sternschanze
 
Mit freundlicher Unterstützung der Behörde für Kultur und Medien Hamburg

17. & 18.02.2018
Erbsenzähler

Erbsenzähler
Die Auslese aus den Erbsenzählern.

SUPPLEMENTA DES ANGEHNEHMEN
ZEITVERTREIBS
UND
VIELFÄLTIGEN
VERGNÜGENS
BENEBENST NOCH ANMERKUNGEN
UND
VERKÜNDER DER GEGENWART

16.–18.02.2018
Erbsenzähler
Die Auslese aus den Erbsenzählern.
Polygraphisches Institute

http://💚.☺.gg

Galerie Genscher
Marktstr. 138 / Hinterhof
Hamburg / Karolinenviertel

U2 Messehallen | U3 Feldstraße | S21 Sternschanze

Mit freundlicher Unterstützung der Behörde für Kultur und Medien Hamburg

26.-31.01.2018
 Final Straw

Die Galerie Genscher lädt herzlich zur Eröffnung des neuen Jahresprogramms 2018 mit der Ausstellung „Final Straw“ von Adrian Buschmann und Lilli Thießen (VIE/B).
Zu sehen sind mehrere Kleinformate aus Bayern und Berlin in denen es um Essen, Trinken und unter anderem um Sport geht.

“Be prepared. Let life surprise you”


http://www.daily-lazy.com/2017/10/lilli-thieen-at-wellwellwell-vienna.html

http://www.galeriesenn.at/exhibition-detail/adrian-buschmann.html

26.-31.01.2018 (Opening: 25.01.2018, 18 Uhr)
Final Straw
Lilli Thießen und Adrian Buschmann

http://👱🏼‍♀️.☺️.gg

Galerie Genscher
Marktstr. 138 / Hinterhof
Hamburg / Karolinenviertel

U2 Messehallen | U3 Feldstraße | S21 Sternschanze

Mit freundlicher Unterstützung der Behörde für Kultur und Medien Hamburg

21.09.2017 D|DK | Genscher Nordic

D|DK

Die Grenze ist kein Weg sondern eine virtuelle Linie. In diesem Fall unauffällig, ohne Mauern und Zäune, doch sie durchschneidet die Landschaft, gibt dem Staat seinen äußere Form, trennt Innland vom Ausland.

Photographien von der Deutsch Dänischen Grenze, entstanden während einer Erkundung der 67 Kilometer langen Linie mit der Kamera. Ausgelöst etwa alle neun Meter. Über 8000 Einzelbilder als Videostream ergibt das einen 12 minütigen Film. Im Mittelpunkt die Überschneidung von Horizont und Grenze. Rechts Dänemark, Links Deutschland, durch Gräben und Auen über Felder und Wiesen, durch Wald, Gestrüpp, Sumpf und Moor, von der Ostsee bis zur Nordsee.

Konzept und Fotografie: Karsten Wiesel
Assistenz: Michael Gentner

Musik: Burkhard Friedrich
Keyboard: Ninon Gloger
Schlagzeug: Jonathan Shapiro
Zither: Reinhilde Gamper, Leopold Hurt, Martin Mallaun
Sprecher: Peter Härle
Sprecherin: Kirsten Wied

Videoprojektion, Digitalprints, Buch
http://ddk.photography

 

D|DK
21.09.2017, ab 19:00 Uhr

Galerie Genscher
Marktstr. 138
Hamburg

http://☻.gg/D|DK
http://🇩🇪🇩🇰.☺.gg

Mit freundlicher Unterstützung der Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg – BKM –

 

 

09.09.2017 Orthogenesis | Genscher Academy

Genscher HEALTH Academy presents:
ORTHOGENESIS – a special wellness experience on Orthopaedics.

Enjoy an exclusive treatment with soothing pictures, light and an orthopaedic craft brew by Dr. Achim Schauffele with re-energizing music by MASSA and Ben Oyefeso

Orthogenesis | Genscher Health Academy
09.09.2017, 07:00 pm – 11:59 pm
G#R Zentrale, Marktstr. 138, Hinterhof / Karolinenviertel / St. Pauli / Hamburg
U2 Messehallen | U3 Feldstraße | S21 Sternschanze

++++++
DO NOT RELY ON FITNESS – RELY ON TECHNOLOGY WELLNESS
+++++++

Your body is not as reliable as it once was?
Your legs are heavy, you feet askew, your joints are aching, your brain is slow?

With ORTHOGENESIS,
the #GenscherHardcoreRunners bring to you an re-energizing, soothing orthopaedic wellness landscape.
This is a one time opportunity to rejuvenate and heal your body with the help of technologies of enhancement and augmentation. Instant results guaranteed!
Plunge into our cavern of warmth, sound and a healthy drink.

Don’t try and outrun the inevitable – repair now!

Kindly supported by the Ministry of Culture and Media Hamburg
and #GenscherHardcoreRunners

 

 

 

5.5. – 18.6.2017
Jenseits des Wassers

Jenseits des Wassers / Beyond The Water

Eine Klanginstallation auf der Hamburger Elbe von Fadi Dorninger
Produktion: Stadtwerkstatt Linz mit der MS Stubnitz und der Galerie Genscher

 

 

Im Mai und Juni „fallen“ mit der Abenddämmerung fremde Vogelkulturen von „JENSEITS DES WASSERS“ in Hamburg ein und bevölkern für ein paar Stunden das Hafengebiet. So schnell sie kommen, sind sie auch wieder weg; wie die Fracht auf Schiffen.

Dabei vermischen sich die hybriden und künstlichen Vogelwesen mit den lokalen Vogelarten und den gewohnten Geräuschen des Hamburger Hafens zwischen Landungsbrücken, Elbphilharmonie und Elbbrücken. Es entsteht dabei eine neue Wirklichkeit, ein sinnbildlicher Klangraum, in dem die Entfernung des Menschen zwischen Natur- und Medienerlebnis thematisiert wird.

http://www.stwst.at
http://ms.stubnitz.com
http://dorninger.servus.at/soundart/

5.5.2017 – 18.6.2017
Wolfgang Fadi Dorninger
Beyond The Water / Jenseits des Wassers
In Hamburg auf der Elbe

 

 

Informationen für die Presse

Homepage Stadtwerkstatt Homepage MS Stubnitz Homepage Galerie Genscher Beyond The Water – v.1 – v.4

In Kooperation mit STWST Linz und MS Stubnitz.

Mit freundlicher Unterstütztung durch die Kulturbehörde Hamburg

 

24.03.2017
Ein Schiff setzt über

Sören Hiob und Minyoung Paik
Jedem Ankommen wohnt eine Übersetzung inne. Ist man der Sprache mächtig, fehlt die Routine in den täglichen Umgangsformen. Das Auftreten wirkt etwas einstudiert und aufgesetzt.
Weitere Zuschreibungen in Adjektiven wie arrogant, schüchtern, unhöflich oder seltsam zeigen die Vielfalt und die Tiefe, in der das eigene Fremdsein außersprachlich wahrgenommen wird.
Dass Soziale Normen willkürliche Vereinbarungen sind, die auf bestimmte Kultur- und Zeiträume begrenzt sind, ist eine Binsenweisheit, deren emotionaler Impact erst bewusst wird, wenn man selbst fremd wird.
Minyoung Paik und Sören Hiob versuchen in ihrer Performance mit viel Humor und Gelassenheit ohne eine gemeinsame Sprache auszukommen, sich zu übersetzen und das Missverständnis als Wissensmaschine für sich nutzbar zu machen.

Beginn 20 Uhr

Dritter Teil einer Veranstaltungsreihe in der Galerie Genscher in Kooperation mit der Neuen Kunsthalle Stuttgart

Third part of a series of events in cooperation with Neue Kunsthalle Stuttgart

Galerie Genscher
Marktstr. 138 /Hinterhof
http://galerie-genscher.com/
Hamburg /Karolinenviertel

U2 Messehallen | U3 Feldstraße | S21 Sternschanze

03.03.2017
Interfacial Tension #1 FOAMxKenneth Dow

 

Ausgehend ihrem Klangtagebuch FOAM wächst ein Set zwischen Kenneth Dow und Anne Pflug welches Musik aus eigener Autorschaft mit geliebten Einflüssen und Referenzen zu einem Artist Talk mit fortgesetzten Mitteln verwebt.

Von Terre Thaemlitz (http://www.comatonse.com/thaemlitz/)
bis Sweetvalley (https://sweetvalley.bandcamp.com/)
und Casiotone for the Painfully alone (https://cftpa.bandcamp.com/)
Recorded somewhere/somehow Downtempo Retro Wave Trap something something Electronic dance (sic!) Music.

Starting from her sound diary FOAM Anne Pflug and Kenneth Dow mix own music with loved references and influences to an artist talk with extended means.

From Terre Thaemlitz (http://www.comatonse.com/thaemlitz/)
to Sweetvalley (https://sweetvalley.bandcamp.com/)
and Casiotone for the Painfully alone (https://cftpa.bandcamp.com/)
Recorded somewhere/somehow Downtempo Retro Wave Trap something something Electronic dance (sic!) Music

Beginn 19 Uhr

Erster Teil einer Veranstaltungsreihe in der Galerie Genscher mit freundlicher Unterstützung der Neuen Kunsthalle Stuttgart
First part of a series of events in cooperation with Neue Kunsthalle Stuttgart

Set ab 20 Uhr
Afterhour 6 – 10 Uhr

Galerie Genscher
Marktstr. 138 /Hinterhof
http://galerie-genscher.com/
Hamburg /Karolinenviertel

U2 Messehallen | U3 Feldstraße | S21 Sternschanze

25.02.2016
Make Post Internet Great Again.

MAKE POST INTERNET GREAT AGAIN | GROUPSHOW
ALICE PERAGINE, DANIEL HOPP, MATTEA WEIHE, MARIA WALLACE, CHLOE SOWHATSKI, TIM SLIM, UTZ BIESEMANN, ANDRE MULZER

 

Gespräch mit Kunst persönlich letztens

1 ooh i luv ya. 2 uhr babe*uuh. 1 icecream babe. 2 beeeb! 1 was wecker? 2 nein, langes e. Behb. 1 uhr beben, beeben. 2 peep. 1 jeder darf ein babe sein. 2 yes. 1 darf ich dein babe sein? 2 natürlich babe, du bist mein mega babe. 1 mega babe, wow, über babe. 2 premium babe, only you. 1 omg, asap, candy babe, forever. 2 sweetest babe, oh, ja, 4ever natürlich. 1 wild babe, sensitive babe, rough babe, super soft babe, precious babe, babes in general. 2 devine babe, vine babe, silk babe, cashmere babe, tough babe, leisure babe, big tiny giant little huge small baby babe. 1 ooh, baby babes, i wish you where real, i wish you where here, i wish you where beer. 2 i can be beer, beer can babe, anything for ya babe, transformation babe. 1 no, its your flaws im interested in. 2 uii. 1 ouii, hot sauce. 2 mach dir keine illusionen, es ist ein kuss auf die wange.

MAKE POST INTERNET GREAT | GROUPSHOW
ALICE PERAGINE, DANIEL HOPP, MATTEA WEIHE, MARIA WALLACE, CHLOE SOWHATSKI, TIM SLIM, UTZ BIESEMANN, ANDRE MULZER

Opening sa. 25.2.2017, 19 uhr
1 performance, ca. 20 uhr
26.02.- 27.2.2017, 15- 20 uhr

Galerie Genscher
Marktstr. 138 / Hinterhof
Hamburg

Mit freundlicher Unterstützung der Kulturbehörde Hamburg

17.02.2017
Yesterday I Woke Up Sucking A Melon

Yesterday I Woke Up Sucking A Melon

 

MIT
ANNA LEY
BRIGETTE HOFFMAN
PHILIP PRINZ

Yesterday I woke up sucking a melon

Yesterday I woke up sucking a melon
Yesterday I woke up sucking a melon
Yesterday I woke up sucking a melon

Everything
Everything in its right place

Y E S T E R D A Y   I   W O K E    U P   S U C K I N G   A   M E L O N E

1 8 . 0 2 . – 2 1 . 0 2 . 2 0 1 7, 1 5 : 0 0 – 1 8 : 0 0 U h r

O P E N I N G 1 7 . 0 2 . 2 0 1 7,  1 9 U h r

Galerie Genscher
Marktstr. 138 /Hinterhof
http://galerie-genscher.com/
Hamburg /Karolinenviertel

U2 Messehallen | U3 Feldstraße | S21 Sternschanze

Mit freundlicher Unterstützung der Kulturbehörde Hamburg