Dandy

29.06.2013, 21h

Dandy ein Film von Peter Sempel.

Vorfilm: „Daniel Richter Gewinnt Finkenwerder“, 5 Min.

Rezeption der Galerie Genscher
Karolinenstrasse 8
20357 Hamburg
presse@galerie-genscher.com
mit freundlicher Unterstützung der Kulturbehörde Hamburg

no dust

Mi. 26.06.2013, 20h

Kadeem Oak
Felix Riemann
Sung Tieu

Mit einer Performance von

Fion Pellacini

A kind of human effort – in tacit reciprocity – sweeping anxieties – since wisdom comes from wise men – ageing from ageing.

Kadeem Oak (*1989, London)
2012:             21st Century Screening, Chisenhale Gallery, London
2009-2012:    Goldsmiths College London

Felix Riemann (*1983, Frankfurt am Main)
2008-2013:   Universität der Künste, Berlin (bei Josephine Pryde)
2010/2011:    Central Saint Martins College of Arts and Design, London
2011/2012:    Städelschule, Frankfurt (bei Michael Krebber)

Sung Tieu (*1987, Hai Duong, Vietnam)
2009-2013: Hochschule für Bildende Künste Hamburg (bei Andreas Slominski und Jutta Koether)
2011/2012: Goldsmiths College London
Rezeption der Galerie Genscher
Karolinenstrasse 8
20357 Hamburg
presse@galerie-genscher.com
mit freundlicher Unterstützung der Kulturbehörde Hamburg

“Homo Ludens – der spielende Mensch”

30.06.2013, 16h

„Homo Ludens – der spielende Mensch“
Roman Barkow


»der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Worts Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt.«

Ein Vortrag über die Situationistische Internationale, […] und den spielenden Menschen.

Zu dem Vortrag wird ein print edition in Kleinstauflage erscheinen.

http://cargocollective.com/romanbarkow

Rezeption der Galerie Genscher
Karolinenstrasse 8
20357 Hamburg
presse@galerie-genscher.com
mit freundlicher Unterstützung der Kulturbehörde Hamburg

NATURE OF MY GAME

02 Juli 2013, 19h

Peter Boué
NATURE OF MY GAME
Katalog-Release und Ausstellung

Seinen helldunklen Szenarien ist die indirekte, kurzlebige, „ins Unermessliche“  beschleunigte Eigenschaft  der ‚zweiten Realität’ medialer Repräsentationen somit bereits eingeschrieben. Dabei wird indes der ephemere, eindimensionale Charakter der Vorlagen, die Boué grundsätzlich nicht eins-zu-eins, sondern aus der Erinnerung wiedergibt (was die Feinstofflichkeit seiner Arbeiten noch unterstreicht), durch die Umsetzung in vielschichtige Zeichnungen simultan konterkariert und freigesetzt. Mittels Fettkreide und Lackfarbe, teils auch aus einer Kombination von Zeichnung und Kopierverfahren kreiert er Schauplätze, die auf reale städtische und landschaftliche Räume ebenso verweisen wie auf das „Nachtkino“  der Traumsphäre als „dritter Bewusstseinszustand neben dem Wachsein und dem Schlaf“. Die in Schwarz-Weiß gehaltenen, teils bis ins tiefste Dunkel oder in extremste Helligkeit führenden Terrains des Künstlers lassen oft an Film-Stills denken: Standbilder einer mysteriösen Geschichte, die sich in den Köpfen der B

http://www.textem.de/index.php?id=2472

Peter Boué

NATURE OF MY GAME

Katalog-Release

Dienstag, der 2. Juli 2013

um 19 Uhr

in der

Rezeption der Galerie Genscher
Karolinenstrasse 8
20357 Hamburg
presse@galerie-genscher.com
mit freundlicher Unterstützung der Kulturbehörde Hamburg
www.textem.de
www.peter-boue.de

Gehen im Stehen

21. Juni – 23. Juni 2013, 19h

„Gehen im Stehen“

Die Zugfahrt nach Wien sollte neun Stunden gehen.
Ich hatte viel Zeit, aber ich verstand meine Skizze nicht mehr.
Von §311 (Aufnahme von Vertragsverhandlungen) ging ein Pfeil nach unten: Anspr. durch Gesetz, unterkringelt; in Klammern Quasi-Verträge, darunter ein Pfeil nach rechts: § 25 II WpHG „…auf Grund v. Verträgen“
oder lex specialis.
Und wieder darunter: WpPG (Prospekt!, dann eine weitere Zeile darunter, noch immer in der Klammer: abstraktes Vertrauen, Klammer zu) und von oben rechts mit schrägem Pfeil auf das Ausrufezeichen hinter Prospekt!: BGB-Haftung ausschließen, Fragezeichen. Und so ginge es immer weiter.
Draussen fuhr die Landschaft am Fenster vorbei. Ich verstand nichts.
Es fühlte sich an wie

Mit Arbeiten von
Adrian Buschmann
Gitte Jabs
Alexander Ruthner
Alexander Strehl
Lilli Thießen
Cathrin Ulikowski

Opening:
Freitag, den 21. Juni 2013, 19h

Öffnungszeiten:
Samstag, den 22. Juni 2013, 15h – n.n. (call)
Sonntag, den 23. Juni 2013, 15h-18h

21. Juni – 23. Juni 2013, 19h
„Gehen im Stehen“
Rezeption der Galerie Genscher
Karolinenstrasse 8
20357 Hamburg
presse@galerie-genscher.com

Mit freundlicher Unterstützung der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg

Drei bis vier neue Filme von Björn Last.

16. Juni 2013, 21h Drei bis vier neue Filme von Björn Last.


Filme von Björn Last mit anschließender Diskussion am Sonntag, den 16. Juni 2013, 21h.

Rezeption der Galerie Genscher
Karolinenstrasse 8
20357 Hamburg
presse@galerie-genscher.com

Mit freundlicher Unterstützung der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg

Lückenlos / Vertrauen in den Sinn der Zusammenhänge

12.06.2013, 15h,17h,19h

Lückenlos / Vertrauen in den Sinn der Zusammenhänge
Franzeska Leoni, Hartmut Sebel (Dokumentarfilm, 51 Min, U-matic low band,
D 1990. Transferiert auf DVD) / Heiko Neumeister (Fotokatalog, 2008)

Griff ins Archiv:  St. Pauli-Nord S3 und andere Wirklichkeiten.

Rezeption der Galerie Genscher
Karolinenstrasse 8
20357 Hamburg
presse@galerie-genscher.com

Mit freundlicher Unterstützung der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg

THE WE IN ME IN US IN YOU

7. und 8. Juni 2013

THE WE IN ME IN US IN YOU


Aislinn McNamara, George Rippon, Ida Lennartsson, Leda Bourgogne, Lina Hermsdorf, Luzie Meyer, Miriam Bethmann


Eingeladen von Marenka Krasomil & Nadine Droste


Die Ausstellung “The We In Me In Us In You” widmete sich Vorstellungen von Zugehörigkeit, Teilhabe und Verbundenheit, um ein Gemeinsames zu befragen. Es wurden Situationen untersucht, in denen das private Selbstverständnis, die eigenen Werte, Zeichen und Symbole in Dialog mit der Außenwelt treten. Gemeinschaft kann sich durch den Glauben an ähnliche Werte und Zeichen, gegenseitige Sympathie und Teilhabe bilden. Gleichzeitig ist jede Gemeinschaft gekennzeichnet durch die Abgrenzung zu Anderem. Die Ausstellung zeigte sieben künstlerische Positionen von Studierenden der Städelschule Frankfurt und der HFBK Hamburg, die Aspekte von Gemeinschaft behandelten, um Vorschläge, kritische Ideen und utopische Gedanken zu entwickeln.

ccc

George Rippon, Leda Bourgogne, Ida Lennartsson, Luzie Meyer

George Rippon, Leda Bourgogne, Ida Lennartsson, Luzie Meyer

Leda Bourgogne, Miriam Bethmann

Leda Bourgogne, Miriam Bethmann

ccc

Aislinn McNamara

(*1988)

Ausbildung an der University of Oxford und der Staatliche Hochschule für Bildende Künste – Städelschule Frankfurt (bei Judith Hopf)

Ausstellungen in Großbritannien, Italien und Deutschland


George Rippon

(*1983, New York)

Seit 2011 Staatliche Hochschule für Bildende Künste – Städelschule Frankfurt (bei Judith Hopf)

2013 „GOOD FRIENDS“, Stiftung Opelvillen – Schleuse, Rüsselsheim (Einzelausstellung)

2012 „BCC # 10, The Gap“, Philosophisch-Theologische Hochschule Sankt Georgen, Frankfurt


Ida Lennartsson

(*1982, Mjölby)

2010-2013 Master of Fine Arts, HFBK Hamburg (bei Pia Stadtbäumer, Nick Mauss)

2007-2010 Bachelor of Fine Arts, National Academy of the Art, Oslo, Norwegen

2012 “Next time I will lick you dry“, Golden Pudel Club, Hamburg

2012 “Lö Grån Blö”, Holodeck, Oslo, Norwegen

2011 “Hiding behind the horizon”, Ringstube, Mainz


Leda Bourgogne

(*1989, Wien)

Seit 2011 Staatliche Hochschule für Bildende Künste – Städelschule Frankfurt (bei Judith Hopf)

2012 “Fantasia” (mit Olga Cerkasova), Ei, Aschaffenburg

2013 “or or or” (mit Melanie Matthieu und Sine van Menxel), Culture Center Hasselt, Belgien

2013 “Crema di Mente”, Sala del Lazzaretto Complesso, Monumentale Santa Maria della Pace, Neapel, Italien


Lina Hermsdorf

(*1985, Hamburg)

2006-2012 Universität Giessen (Angewandte Theaterwissenschaft)

Seit 2012 Staatliche Hochschule für Bildende Künste – Städelschule Frankfurt (bei Tobias Rehberger)

2012 “Neue Welten”, Kunsthallen, Offenbach, Germany

2013 “Freischwimmer Festival”, Mousonturm, Frankfurt

2013 “T2G Festival”, Théâtre De Gennevilliers, Gennevilliers, Frankreich


Luzie Meyer

(*1990, Tübingen)

2009-2010 ECLA Bard Berlin

Seit 2010 Staatliche Hochschule für Bildende Künste – Städelschule Frankfurt (bei Judith Hopf)

Seit 2011 Goethe-Universität Frankfurt

2012 “Moments. Eine Geschichte der Performance in 10 Akten”, ZKM, Karlsruhe

2012 “Städelschule compilation”, CPH:DOX, Copenhagen International Documentary Film Festival

2013 “Crema di Mente”, Sala del Lazzaretto Complesso, Monumentale Santa Maria della Pace, Neapel, Italien


Miriam Bethmann

(*1986, Sindelfingen)

2008-2011 HFBK Hamburg (bei Pia Stadtbäumer)

Seit 2011  Akademie der bildenden Künste Wien (bei Monica Bonvicini, Julian Göthe)

2011 “Die Pupille des Spektakels”, Hinterconti, Hamburg

2011 “Papercut”, Creative Center of Shanghai Artists Association, Shanghai

2013 “Beans of Pleasure. Hunting Scenes”, Akademie der bildenden Künste, Wien


Marenka Krasomil

(*1985, Wiesbaden)

2008-2012 Leuphana Universität Lüneburg (Angewandet Kulturwissenschaften)

Seit 2012 Staatliche Hochschule für Bildende Künste – Städelschule Frankfurt & Goethe Universität Frankfurt (Curatorial Studies)

2012 Interviews, INDEX Ausstellungskatalog, Hamburg

2012 Video Forum, Neuer Berliner Kunstverein, Berlin

2013 Kuration “traces are just empty categories”, Friday Exit, Wien (mit Miriam Bethmann)


Nadine Droste

(*1982, Hamburg)

Bis 2010 HFBK Hamburg (bei Eran Schaerf, Raimund Bauer)

Seit 2012 Staatliche Hochschule für Bildende Künste – Städelschule Frankfurt & Goethe Universität Frankfurt (Curatorial Studies)

2008-2009 Künstlerische Leitung der Galerie der HFBK Hamburg (mit Swen-Erik Scheuerling)

2010 Kuration “Jabberwocky”, Frappant, Hamburg (mit Gitte Jabs)

2012 Kuration “Not Even Light Can Escape”, Projekt- und Hörgalerie A und V, Leipzig


Miriam Bethmann, Aislinn McNamara

Miriam Bethmann, Aislinn McNamara

ccc

„The We In Me In Us In You“

7. und 8. Juni 2013

Rezeption der Galerie Genscher
Karolinenstrasse 8
20357 Hamburg
presse@galerie-genscher.com

Mit freundlicher Unterstützung der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg