10.08 – 18.08.2018
Patrick Eicke
Ich verschwand im Nichts

Patrick Eicke
»Ich verschwand im Nichts«
11.08.–18.08.2018
Eröffnung: 10.08.2018, 19 Uhr
Kuratiert von Stephan Jäschke

Malerei und Countrysongs von Patrick Eicke: Bilder und Musik fungieren als Mittel die Gegenwart zu reflektieren und zu verdichten. Der Künstler steht als Medium im Spannungsfeld aus ländlicher, dörflicher Isolation und zeitgenössischer Praxis. Patrick Eicke studierte an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. Seine Auseinandersetzung mit Malerei fußt auf den Errungenschaften und Fragen der Klassischen Moderne des vergangenen Jahrhunderts. Vor ein paar Jahren zog er nach Niedersachsen in ein Dorf um dem Trubel des aufblühenden Leipzigs zu entgehen. Er selbst nennt sich einen Countrymaler und Countrysänger auf spirituellem Selbsterkenntnistrip. Für ihn dient die Kunst der Befragung der Natur. Es sind die großen und existentiellen Fragen die Eicke nicht zur Ruhe kommen lassen: Wer bin ich? Was ist die Natur? Wer ist Gott? Er meint es ernst, er nimmt es ernst.

Text: Stephan Jäschke

11.08.–18.08.2018
Eröffnung am 10.08.2018, 19 Uhr

Öffnungszeiten: Samstags von 15-17 Uhr und nach Vereinbarung

 

Galerie Genscher
Marktstr. 138 / Hinterhof
Hamburg / Karolinenviertel

U2 Messehallen | U3 Feldstraße | S21 Sternschanze

Mit freundlicher Unterstützung der Behörde für Kultur und Medien Hamburg