28.11.–05.12.2014 CRISIS

„CRISIS“


Thomas Ehgartner und Malin Schulz
Installation

Galerie Genscher Park


Vernissage 28. November 2014, ab 20 Uhr


Special Appearing:
„Frau Kraushaar and The Hairy Girls“ ( The Agit-Pop Chor Hamburg)
21 Uhr Uhr

Danach DJ Mauru


Die Chinesen verwenden zwei Pinselstriche, um das Wort „Krise“ zu schreiben. Ein Pinselstrich steht für Gefahr; der andere für Gelegenheit.
Die Krise ist allgegenwärtig.
Überall wo man hinsieht: Die Welt liegt in Trümmern.
Die Menschheit ist blöd wie Stroh.
Beratungsresistent, als ob es keinerlei Geschichtsschreibung gäbe, rasen wir in eine ungewisse Zukunft.
Was bestenfalls daraus resultiert: Weltschmerz.
Ein melancholisches Gefühl das jemand über seine eigene Unzulänglichkeit empfindet, das er zugleich als Teil der Unzulänglichkeit der Welt und der bestehenden Verhältnisse betrachtet.
Thomas Ehgartner und Malin Schulz werden sich mit Bestandteilen des Themenkomplexes beschäftigen und die Ergebnisse bei Genscher Park in einer Gemeinschaftsarbeit präsentieren.
(Text: Silvia Berger)
Thomas Ehgartner
Thomas Ehgartner wurde 1977 in Österreich geboren und absolvierte 1997 die Kunstgewerbeschule, Graz in der Abteilung Stein-, und Holzbildhauerei. Später Studium und Diplom der textuellen Bildhauerei an der Akademie der bildenden Künste,Wien.
Die Themengebiete und Inhalte in Ehgartners Arbeiten bewegen sich im Spannungsfeld sozialer, politischer, anthroposophischer und wissenschaftlicher Phänomene, die sich durch Dekontextualisierung, Neuverortung und individueller Dekonstruktion den gewohnten Blickweisen und Assosiationen zu entziehen zu scheinen.
http://thomas-ehgartner.tumblr.com/
Malin Schulz
Malin Schulz, geb. 1979 in Itzehoe, studierte an der Hochschule für Gestaltung Hamburg Kommunikationsdesign mit Schwerpunkt Fotografie.
Ihre inhaltlichen Schwerpunkte bezieht sie aus politischen Beobachtungen und der Auseinandersetzung mit sozio-kulturellen Phänomenen.
Ihre Arbeiten sind preisgekrönt, unter anderem mit den Kodaknachwuchsförderpreis und dem BFF Förderpreis 2010.
Ihre letzte Arbeit „Gaza Beach“ wurde durch das Goethe Institut und der VG Bildkunst gefördert und mehrfach in Deutschland sowie Israel ausgestellt.
Neben ihrer künstlerischen Tätigkeit arbeitet sie bei der Wochenzeitung „Die Zeit“.
http://www.malinschulz.de
„Frau Kraushaar and The Hairy Girls“
( The Agit-Pop Chor Hamburg)
Die bildende Künstlerin und Musikerin Silvia Berger gründete 2013 den temporär in Erscheinung tretenden Chor „The Hairy Girls“.
Der Chor hat wechselnde Mitglieder u.a.:
Sascha Demand
Heike Nöth
Annika Scharm
Gaitanes Douin
Iris Theo Loukopoulos
Verena Brakonier
Danny Banany
DJ Patex
and for our english spoken friends,
The Chinese use two brush strokes to write the word “ crisis “ .
One brush stroke stands for danger; the other for opportunity .
The crisis is everywhere.
Everywhere you look, the world is in ruins .
Humanity is stupid as straw .
Resistant to advice, as if there were no history,
we rush into an uncertain future.
What best if the result is: world-weariness.
A melancholy feeling that someone feels about his own inadequacy, which he also considered part of the inadequacy of the world and the existing conditions .
Thomas Ehgartner and Malin Schulz will deal with components of the complex issues and present the results at Genscher Park in a community work.
(text and bad translation: Silvia Berger )

„CRISIS“……………………………………………………………………………..Thomas Ehgartner und Malin SchulzInstallation
Galerie Genscher Park……………………………………………………………………………..Vernissage 28. November 2014, ab 20 Uhr……………………………………………………………………………..Special Appearing:„Frau Kraushaar and The Hairy Girls“ ( The Agit-Pop Chor Hamburg)21 Uhr Uhr
Danach DJ Mauru……………………………………………………………………………..
Die Chinesen verwenden zwei Pinselstriche, um das Wort „Krise“ zu schreiben. Ein Pinselstrich steht für Gefahr; der andere für Gelegenheit.
Die Krise ist allgegenwärtig. Überall wo man hinsieht: Die Welt liegt in Trümmern.Die Menschheit ist blöd wie Stroh. Beratungsresistent, als ob es keinerlei Geschichtsschreibung gäbe, rasen wir in eine ungewisse Zukunft.
Was bestenfalls daraus resultiert: Weltschmerz.Ein melancholisches Gefühl das jemand über seine eigene Unzulänglichkeit empfindet, das er zugleich als Teil der Unzulänglichkeit der Welt und der bestehenden Verhältnisse betrachtet.
Thomas Ehgartner und Malin Schulz werden sich mit Bestandteilen des Themenkomplexes beschäftigen und die Ergebnisse bei Genscher Park in einer Gemeinschaftsarbeit präsentieren.(Text: Silvia Berger)
……………………………………………………………………….
Thomas Ehgartner
Thomas Ehgartner wurde 1977 in Österreich geboren und absolvierte 1997 die Kunstgewerbeschule, Graz in der Abteilung Stein-, und Holzbildhauerei. Später Studium und Diplom der textuellen Bildhauerei an der Akademie der bildenden Künste,Wien. Die Themengebiete und Inhalte in Ehgartners Arbeiten bewegen sich im Spannungsfeld sozialer, politischer, anthroposophischer und wissenschaftlicher Phänomene, die sich durch Dekontextualisierung, Neuverortung und individueller Dekonstruktion den gewohnten Blickweisen und Assosiationen zu entziehen zu scheinen.
http://thomas-ehgartner.tumblr.com/
Malin Schulz
Malin Schulz, geb. 1979 in Itzehoe, studierte an der Hochschule für Gestaltung Hamburg Kommunikationsdesign mit Schwerpunkt Fotografie. Ihre inhaltlichen Schwerpunkte bezieht sie aus politischen Beobachtungen und der Auseinandersetzung mit sozio-kulturellen Phänomenen. Ihre Arbeiten sind preisgekrönt, unter anderem mit den Kodaknachwuchsförderpreis und dem BFF Förderpreis 2010.Ihre letzte Arbeit „Gaza Beach“ wurde durch das Goethe Institut und der VG Bildkunst gefördert und mehrfach in Deutschland sowie Israel ausgestellt.Neben ihrer künstlerischen Tätigkeit arbeitet sie bei der Wochenzeitung „Die Zeit“.
http://www.malinschulz.de
……………
„Frau Kraushaar and The Hairy Girls“ ( The Agit-Pop Chor Hamburg)
Die bildende Künstlerin und Musikerin Silvia Berger gründete 2013 den temporär in Erscheinung tretenden Chor „The Hairy Girls“.Der Chor hat wechselnde Mitglieder u.a.:Sascha DemandHeike NöthAnnika Scharm Gaitanes DouinIris Theo LoukopoulosVerena BrakonierDanny BananyDJ Patex

….and for our english spoken friends,
The Chinese use two brush strokes to write the word “ crisis “ . One brush stroke stands for danger; the other for opportunity .
The crisis is everywhere.Everywhere you look, the world is in ruins .Humanity is stupid as straw .Resistant to advice, as if there were no history, we rush into an uncertain future.
What best if the result is: world-weariness.A melancholy feeling that someone feels about his own inadequacy, which he also considered part of the inadequacy of the world and the existing conditions .
Thomas Ehgartner and Malin Schulz will deal with components of the complex issues and present the results at Genscher Park in a community work.
(text and bad translation: Silvia Berger )

CRISIS
Thomas Ehgartner and Malin Schulz
„Frau Kraushaar and The Hairy Girls“
Opening: Freitag 28.11.2014, ab 20 Uhr
Öffnungszeiten: täglich: 16 – 18 Uhr
Galerie Genscher /Park, Millerntorplatz 27–48, Hamburg (U3 St. Pauli)
Mit freundlicher Unterstützung durch die Kulturbehörde Hamburg, in Kooperation mit “Planten un Blomen”.