02.11.-12.11.2014 WHAT IF YOUR SMARTPHONE IS ON

Mildenbergers Arbeiten, die sich durch einen starken medienkritischen Aspekt auszeichnen, werden oft als Kommentar zu der ständigen Überflutung mit Daten und Bildern durch Massenmedien und dem Internet verstanden. Durch Aneignung und Modifizierung von visuellen Daten, unter anderem durch Taktiken wie dem bewussten Verzögern der Datenaufnahme, untersucht Mildenberger die Natur dieser digital konstruierten und übertragenen Bilder und zeigt neue ästhetische Qualitäten hinter deren oberflächlichen Erscheinungen auf.
Stefan Mildenberger
Die Werkgruppe WHAT IF YOUR SMARTPHONE IS ON zeigt die Ergebnisse, die beim Scannen eines Smartphone-Bildschirmes während dieser Bilder wiedergibt entstehen. Die entstandenen Scans werden als C-Prints ausgestellt. Hinzufügend zeigen Performance-Videos den Entstehungsprozess dieser Smartphone-Scans: Für den Versuch hält ein Performer einen mobilen Scanner in der Hand, womit er die Bildfläche des Smartphones abtastet, während dieses durch das Internet empfangende Videos, Computerspiele, Filme, Dating-Profile, Chatrooms, Fernsehprogramme, ect. auf dem Touch-Screen anzeigt. Sobald der Akteur einen Schalter an dem mobilen Scanner betätigt, wird das beim Scannen entstandene Bild mit einem Beamer auf eine Leinwand projiziert. Der Ton des jeweilen Videos wird mit einem Synthesizer, welcher an das Smartphone angeschlossen ist, verfremdet und über Lautsprecher wiedergegeben. Der Maschinenbediener sucht im Internet zum Beispiel ein Computerspiel, schaltet dies an und beginnt erneut mit dem Scannen des Smartphone-Display. Ein fortschreitender Prozess.
Für die Werkgruppe WHAT IF YOUR SMARTPHONE IS ON wurden alle digitalen Informationen, die mit einem Smartphone wiedergegeben werden können ausgewählt und eingescannt. Von der Bildlichkeit der gescannten Virtualität, bleibt auf diese Weise ein abstrahierter Rest zurück.

www.stefanmildenberger.de

WHAT IF YOUR SMARTPHONE IS ON
– Stefan Mildenberger
02.11.–12.11.2014
Opening: 01.11.2014, 20 Uhr

Lecture | Performance: WHAT IF YOUR SMARTPHONE IS ON
mit einer Lesung aus TEXTGE-BUNDENE,“MONTAGE“
– Stefan Mildenberger
08.11.2014, 21:30h

GALERIE PARK GENSCHER

Mit freundlicher Unterstützung durch die Kulturbehörde Hamburg, in Kooperation mit “Planten un Blomen”.

24.10.2014, 20h APPLICATION OPERATION—

click. pose. click
pose. pose. click.

a figure shot.

SNAP SHOT

click. click. pose. pose

APPLICATION OPERATION——
——–ALICE PERAGINE

Dealing with the body as a surface or a body?
Where is the body now?
Capital is not only structuring places but the time processes within these places.
The click is the framework.
The click is the rhythm of this demand.
The click provides the figure with a task.
The click is the pose.
The click is the machine.
The click is the body becoming the surface of projection.

Projecting fiction of desires with every click.
Application operation.

Am 24.10.2014 nähert Alice Peragine sich diesen Fragen in den Räumlichkeiten der Galerie Genscher/ Park, unter programmatischer Bezugnahme von Ort und Raum. Die Performance beginnt um 21 Uhr und wird anschließend als Dokumentation sichtbar sein.

Costume: Nina Divitschek
Performers: Zuza Spyczak von Brzezinska,
Alice Peragine

ROLLING—
HD Video, 01:36 min
starring Andrew Connors

APPLICATION OPERATION—
24.10.2014, 20h

Nina Divitschek
Zuza Spyczak von Brzezinska
Alice Peragine

Galerie Genscher /Park, Millerntorplatz 27–48, Hamburg (U3 St. Pauli)
https://www.google.de/maps/place/53°33%2703.1%22N+9°58%2715.4%22E/@53.5507514,9.9710787,559m/data=!3m1!1e3!4m2!3m1!1s0x0:0x0

Mit freundlicher Unterstützung durch die Kulturbehörde Hamburg, in Kooperation mit “Planten un Blomen”.

18.10.2014, 19h NO

NO

eine Situation von Felix Thiele & Stephan Jäschke

Die Künstler sind glücklich ihre erste gemeinsame Ausstellung in den Räumen der Galerie Genscher Park eröffnen zu können.
Nach langjähriger Freundschaft und unzähligen Ideen, Studien, Konzepten und Projektvorbereitungen kommt es hier zu einer
ersten konkreten Manifestation.

NO als Chance.
NO als Hoffnung.
NO als Zukunft.

You’ll be sayin‘ no, no, no, no, no
When it’s really yes, yes, yes, yes, yes
You’ll be sayin‘ no, no, no, no, no
When it’s really yes, yes, yes, yes, yes
You’ll be sayin‘ no, no, no, no, no
When it’s really yes, yes, yes, yes, yes
You’ll be sayin‘ no, no, no, no, no
When it’s really yes, yes, yes, yes, yes

Boy I know you want me
I can see it in your eyes
But you keep on frontin‘
Won’t you say what’s on your mind
Cause each and every time you near me
You give me signs
But when I ask you what’s the deal
You hold it all inside
If you wanna be with me
You gotta keep it real
Tell me what’s goin‘ on
Tell me how you feel
Cause boy I know you want me
Just as much as I want you
So come and get my love
It’s all here for you

You’ll be sayin‘ no, no, no, no, no
When it’s really yes, yes, yes, yes, yes
You’ll be sayin‘ no, no, no, no, no
When it’s really yes, yes, yes, yes, yes
You’ll be sayin‘ no, no, no, no, no
When it’s really yes, yes, yes, yes, yes
You’ll be sayin‘ no, no, no, no, no
When it’s really yes, yes, yes, yes, yes

If you keep actin‘ this way
You’re gonna lose my love
I ain’t got no time to play
You better to be playin hurry up
Cause every time I come around
Cruse around your way
I see you on the corner
But you don’t know what to say
When I walk up to you baby
You seem so shy
What’s the problem baby
Never had a girl like I
I can see right through you
And you know you wanna be mine
So get your act together
Cause you’re running out of time

You’ll be sayin‘ no, no, no, no, no
When it’s really yes, yes, yes, yes, yes
You’ll be sayin‘ no, no, no, no, no
When it’s really yes, yes, yes, yes, yes
You’ll be sayin‘ no, no, no, no, no
When it’s really yes, yes, yes, yes, yes
You’ll be sayin‘ no, no, no, no, no
When it’s really yes, yes, yes, yes, yes
You say yes
You wont regret
I must confess, I’m really feelin you
Anything you’ve ever wanted before
Is right here for you, for you
Dont worry what they say
Just bring you’re love away
Cause your friends cant do what i can for you
I dont wanna hear you say(nooo)
Baby tell me yes (yeees)
tell me Yes, Dont tell me (noo)

No, No, No Destiny´s Child

19–21.10.2014 NO“ eine Situation von Felix Thiele & Stephan Jäschke
Öffnungszeiten: So. von 12h-15h Mo. und Di. nach Absprache.

OPENING: 18.10.2014, 19h

https://galerie-genscher.com/2014/10/no/
Galerie Genscher /Park, Millerntorplatz 27–48, Hamburg (U3 St. Pauli)


Mit freundlicher Unterstützung durch die Kulturbehörde Hamburg, in Kooperation mit “Planten un Blomen”.