JUST VISITING THIS PLANET, Kazuo Ohno in Memoriam

JUST VISITING THIS PLANET, Kazuo Ohno-Memoria-Filmshow, 01. Juni 2011, 21h. Ein Film von Peter Sempel.
JUST VISITING THIS PLANET, Kazuo Ohno-Memoria-FilmshowIn Memoria des im letzten Jahres mit 103 davongeschwebten “old horse with young heart”, der Legende des Butohtanzes. Es wird schön. Versprochen – der Filmautor ist anwesend, durch das Programm für Björn Last, Eintritt: 2 Euro, Einlass: 20:30h.
JUST VISITING THIS PLANET, Kazuo Ohno-Memoria-Filmshow
am Mittwoch, den 01. Juni 2011, 21 Uhr
in der Galerie Genscher, Marktstraße 138 (Hinterhof)


http://www.blacksunflower.com

Vielen Dank an Christopher Mondt,  http://www.filmprojektion.de

Die Große Gemeinschaft

„Die Große Gemeinschaft“, Do. 26. Mai 2011, 19 – 21 Uhr

Alle wollen bleiben. Die Menschen, die Tiere, die Künstler, die Nachbarn ringsumher, die nette Dame aus dem Kiosk an der Ecke, der einsame Musiker in seiner Neubau tristesten Wohnung gegenüber, Schwache und Starke, das Viertel und der gesamte Stadtteil. Die Vox populi scheint heiser oder die Ohren der Macht verstopft. Es zeichnet sich ab, dass es einer neuen Form bedarf, die das paradigmatische Bottom-up Verfahren über gesellschaftliche Entscheidungsprozesse konkret einlöst. Nicht die Macht soll über die jeweilig Betroffenen entscheiden, sondern die Betroffenen über die Macht oder verkürzt gesagt, jeder soll vor seiner Haustür selbst kehren dürfen, gemeinsam mit den Starken und Schwachen, dem einsamen Musiker, der Dame vom Kiosk und den Nachbarn ringsherum.

„Perspektiven für’s Karoviertel – Den städtischen Wohnungsbestand im Stadtteil sichern“ mit dem Schwerpunkt einer selbstverwalteten Wohnungsbaugenossenschaft, Stiftung o.ä. als Modell für die künftige Wohnungsverwaltung Verwaltung der jetzt noch treuhänderisch von „Stadterneuerungs- und Stadtentwicklungsgesellschaft Hamburg“ (STEG) verwalteten Wohnungen und Gewerbeflächen mit Ingolf E. Goritz

Am Donnerstag, den 26. Mai 2011, von 19 – 21 Uhr
in der Marktstr. 138 (Hinterhaus) / „Galerie Genscher“

Als ReferentInnen für einführeunde Statements haben Karin Aßmus (MiIeter helfen Mietern), Manuel Osório (P-99 / Falkenried-Terrassen e.G.) und Karsten Wagner zugesagt. Im Anschluss an diese Statements (von insgesamt maximal 30 Minuten Länge) ist Zeit für Nachfragen und die Diskussion.

RIGHT TO THE CITY

03. + 04. Juni 2011 „RIGHT TO THE CITY“

Die Grundlage der Idee einer Sozialen Plastik ist jeder Mensch, der durch Denken und Sprache soziale Strukturen entwickelt. Diese Entwicklung der Gesellschaft ist ein kontinuierlicher kreativer Prozess. Die Aufgabe der Kunst ist es, dem Menschen diesen Prozess bewusst zu machen. Wir fordern von der Kunst, als interdisziplinäre Sprache zwischen Natur und Mensch in Bezug auf die bestehende Umweltproblematik zu vermitteln.

Um zeitiges Erscheinen wird gebeten, die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Freitag, den 03. Juni 2011

11h – 12.30h: „No Land – No House – No Vote!“ (engl.)

15h – 16.30h: „Urban Gardening—as a manifold force of the right to the city“ (engl.)

17.30h – 19h: „Oekologie, Kontrolle & ökonomische Verwertung öffentlicher Räume in der neoliberalen Stadt – Ecology, control & economical utilization of public areas“ (deutsch)

Samstag, den 04. Juni 2011

11h – 12.30h: „Printed City – magazine panel“ (engl.)

14h – 18h: „Wohnen mit Hartz IV/ SGB XII und Gegenwehr – Bundesweites Vernetzungstreffen“ (deutsch)

Näheres zu den Vorträge des Recht auf Stadt Kongresses findet sich auf der Homepage:http://kongress.rechtaufstadt.net/programm/