02.06.2019
19:00 Uhr
Antifantasia – Ausflüsse und Zirkelschlüsse
eine szenische Lesung mit
Die Joscha Hendrix Ende

Antifantasia – Ausflüsse und Zirkelschlüsse
eine szenische Lesung mit Die Joscha Hendrix Ende

,Alles Kanten außer Antifantasia!‘ – so beschreibt sich die neueste Erfindung antifaschistischer Vorfeldarbeit und erhebt Unverfänglichkeit zum Motto. Neurodivers, transsexuell und reflexiv-autoerotisch liest und spielt die Künstler*in Die Joscha Hendrix Ende Texte aus dem streng materialistischen Paralleluniversum von Antifantasia.

Antifantasia sucht z.B. nach der Bedeutung von Arbeit mit Zeichen für antifaschistische Handlungsweisen. Sie sucht nach der Militanz des Gesprächs, der Bürokratie des Kampfes und der Verzweckung des Unerklärbaren und stellt die Frage: Wie können wir verfügbar machen, wofür wir nur Bilder und bislang keine Begriffe haben?

Die Joscha Hendrix Ende ist ein queerkommunistische Künstlerin aus dem Ruhrgebiet, die zur Zeit in Hamburg, Leipzig und Essen wohnt. Seit 2001 hat sie von HipHop über Kabarett über Straßentheater zu Performance und Noise-Musik alles mal angefasst. Die letzten 5 Jahre arbeitete sie zum Thema „NO ID – Anti Identitäre Aktion“ in der Absicht auch die verschwurbelsten Selbstinszenierungen dieser Nazi-Truppe auf ihren rassistischen Boden zu verweisen – mit Kunst und trockener Begriffsarbeit.
Die radikale Kritik gesellschaftlicher Institutionen, sozialer Zuschreibungen, denkfauler Spalterei und erfahrungsresistenter Schlaumeierei ist ihre lustvolle Dauerschleife, die sie, stets im Stegreif bei jeder Gelegenheit unter die Leute bringt. Sie ist Gründerin des „Denkodrom – Forum für Trans*vangarde“, macht Podcasts (Queercommunist fm) und schreibt so schnell, wie sie spricht.

https://www.jxen.de

https://facebook.com/Antifantasia-966261693570474

https://www.facebook.com/events/416330859161731/

Antifantasia – Ausflüsse und Zirkelschlüsse
eine szenische Lesung mit Die Joscha Hendrix Ende
02.06.2019, 19:00 Uhr

Galerie Genscher
Marktstraße 138
Karolinenviertel, Hamburg
https://galerie-genscher.com

Mit freundlicher Unterstützung der Behörde für Kultur und Medien der Freien- und Hansestadt Hamburg

20.01. – 03.03.19
A V E C
Sonderausstellung
@ Die Drostei

Galerie Genscher Sonderausstellung in der Drostei
Galerie Genscher Sonderausstellung vom 20.01. – 03.03.2019 in „Die Drostei“ Pinneberg 

Sandra Poppe, Cathrin Ulikowski, Pilar Cruz, SK*X-18, Veronika Gabel, Thomas Judisch, Malte Urbschat, Leyla Rodriguez, Nicolaas Schmidt, Michael Heering, Uwe Bermeitinger, Julia Schmitz, Niko Koelen, Sebastian Severin, Nele Gülck, Christian Kleffner, Tim Kaiser, Lucia Schmitz, Jens Kraßnig, Pitt Selma Sauerwein, Mark Matthes, Jil Lahr, Julien Mühlenpfordt, Frank Mirsem, Stephan Jäschke, Frau Kraushaar (Silvia Berger), Karsten Wiesel, Claudia Apel, Till van Daalen, Katharina Trudzinski, Christoph Wüstenhagen, Wolfgang  Dorninger, TinTin Patrone, Kenneth Dow, Vanessa Nica Mueller und girl.tv.

Galerie Genscher Sonderausstellung in der Drostei Pinnerberg im Rahmen der Ausstellung „Some Days Televison“ des Drosteipreisträgers 2017, Michael Heering

[…] Dies ist nun die Welt mit der wir leben müssen. Wir müssen damit klar kommen, dass das was wir zu sehen bekommen nicht unweigerlich das ist, was wir meinen, dass es ist. Wir müssen damit klar kommen, dass das was gezeigt wird von anderen angenommen wird, dass es das ist, was es vorgibt zu sein. Wir nehmen die Bilder und gestalten sie uns so, dass sie wieder zu dem Vogel werden, der unschuldig wie einst am Fenster vorbeiflog. Wir zeigen uns einander Bilder. Wir sind das Fernsehen. Wir sind das Internet. Wir sind die Gegenwartskunst, die uns umgibt, 24h live, an manchen Tagen.

Die Ausstellung der Galerie Genscher AVEC zeigt aktuelle Postionen befreundeter Künstlerinnen. Hier geht es nicht um einen roten Faden oder ein alles verbindendes Thema, oder darum ob die jeweiligen Arbeiten miteinander harmonisieren oder sich diese thematisch aufeinander beziehen.

Die Ausstellungsgestalt folgt letztlich dem Grundgedanken der künstlerischen Selbstbestimmung. Künstlerinnen und Werke folgen dem Chaos Prinzip. Malereien oder Mixed Media Werke befinden sich neben Filmen, Skulpturen, Fotografien, Zeichnungen, Installationen oder Performances. Es geht ums Zeigen und Diskutieren eigener Realitätserfahrungen, die sich in den jeweiligen Kunstwerken manifestiert.

Angeschlossen an die Doppelschau ist ein Environment von girl.tv mit sechs wöchigem Happening.

Galerie Genscher Sonderausstellung
A V E C
20.01. – 03.03.2019

Eröffnung am 20.01.2019 um 11 Uhr

Die Drostei
Dingstätte 23
25421 Pinneberg

 


Anzeige: Wütend? Dann benutze die AngryApp. https://angryapp.me