Prototyping a screening sequence on prototypical cgi ’67 onwards

Pujan Karambeigi (super-filme.org) und Kenneth Dow

 

It is almost not paranoid to look at cgi through Joy Divisions decision to use Jocelyn Bells visualisation of the first documented pulsar as a cover to Unknown Pleasures. Pujan Karambeigi (super-filme.org) and Kenneth Dow will brief you in the electrophysical focus early cgi (computer-generated imagery) had and how this changed towards (invisible) mathematics. In other words, this is gonna be a joint venture exploring the connections between the score, digital imagery and the acceleration of electrons. Visit Galerie Genscher on April 23rd and you’ll see why 1984 won’t be like “1984” .

Es ist beinahe nicht paranoid, CGI durch Joy Divisions Verwendung von Jocelyn Bells Visualisierung des ersten nachgewiesenen Pulsars als Cover ihres Albums Unknown Pleasures zu betrachten.
Pujan Karambeigi und Kenneth Dow weisen Sie kurz in den elektrophysikalischen Fokus früher Computer generierter Grafik und deren Verlagerung auf (unsichtbare) Mathematik.
In anderen Worten beleuchtet dieses Joint Venture die Verknüpfungen zwischen Notation, digitalem Bild und der Beschleunigung von Elektronen.
Besucht am 23. April die Galerie Genscher and you’ll see why 1984 won’t be like „1984“.

23.04.2017 18h

 

Das Screening findet statt in Kooperation mit der Neuen Kunsthalle Stuttgart.

 

Galerie Genscher
Marktstr. 138 /Hinterhof
https://galerie-genscher.com/
Hamburg /Karolinenviertel

U2 Messehallen | U3 Feldstraße | S21 Sternschanze

 



Mit freundlicher Unterstützung der Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg – BKM –